Wachswerk im Sommer 2019

Es ist Schwarmzeit bei den Bienen und fast täglich werde ich zum Einfangen von Bienenschwärmen gerufen – mal hat sich ein Schwarm in einer Hecke gesammelt und ich kann ihn vom Boden aus aufnehmen, nicht selten kommt mir aber auch die Essener Feuerwehr mit der schicken Drehleiter zu Hilfe. Und das schönste Bienenerlebnis in diesem Jahr war bisher, dass ein Schwarm spontan in einen leeren Bienenkasten bei mir im Garten eingezogen ist, der eigentlich nur einen Tag zur Reparatur draußen stand. Das war ein Brausen in der von unbeschreiblich schönem Duft der schwärmenden Bienen angefüllten Luft – Bienenschwärme zählen zu den größten und märchenhaftesten Sinneserlebnissen des Lebens!

Die Schwarmzeit, also die Fortpflanzung der Bienen, ist der Höhepunkt des Bienenjahres. Es ist ein einzigartiger Prozess. Obwohl der Schwarm den Neubeginn darstellt, zieht in ihm doch die alte Königin ins Ungewisse – ohne Nistraum und Waben zu haben, ohne Futtervorrat und ohne Brut. Dafür geht der Schwarm durch die vollkommene Auflösung hindurch – durch das Chaos und mit vollem Risiko des totalen Unterganges. Gänsehaut? Zurecht.

Es bleibt spannend: in dem Nest, das der Schwarm verlassen hat, ist um jenen Zeitpunkt herum eine junge Königin geschlüpft. Sie ist zunächst unvollständiger Teil eines vollständigen Ganzen. Sie ist umgeben von Bienen in allen Lebensphasen mit Waben, Brut und Futter. Aber sie kann noch keine Eier legen. Dazu muss sie bei gutem Wetter den Stock verlassen in eine ihr völlig unbekannte gefahrvolle Welt. Sie muss ihren Begattungsflug halten und nur, wenn alles gut geht, hat ihr Volk die Chance weiter zu leben. Das ist Schwarmzeit – Untergang und Neubeginn zugleich.

Das machen wir bald auch so. Unter anderen Vorzeichen mit unvergleichbar kleinerem Risiko – aber wir fahren bald in die Ferien. Wir suchen neue Eindrücke, lassen uns die Hirne durchpusten und stürzen uns in Meere und Abenteuer. Einverstanden?

Nach den Ferien starten wir voller neuer Ideen und Freude wieder durch in das kühlere Halbjahr. Auf dass Erkältungen mit der Bienenwachs-Erinnerungswärme erträglich bleiben und auch sonst die Wärme des Sommers schön und duftend den Winter erfüllt.

… bis zum Beginn der Ferienzeit sind es aber noch ein paar Wochen. Zeit, in der wir noch eine Menge machen wollen und in der vor allem unsere neuen Cremes hergestellt werden. Es wird eine ganz neue Creme geben, eine weitere Sorte BienenSommerCreme und – die Cremes werden künftig nicht mehr Cremes heißen. Mehr verrate ich aber erst im August, wenn ich aus Frankreich zurück bin, von Manfred Sauerbrey, der sie für uns zubereitet …

Bis dahin herzliche Grüße und einen schönen wechselhaften Sommer!
Für das gesamte Wachswerk-Team
Ihr Dirk Otto